Kontakt   Impressum   Datenschutz   

Vorsorgende Verfügungen am 7. Mai 2019 in Gäufelden mit über 400 Teilnehmer

Am 7. Mai lud der KSR gemeinsam mit der Gemeinde Gäufelden in die Aspenhalle in Öschelbronn ein zu einer Veranstaltung mit den Themen „Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“. Über 400 Teilnehmer drängten in die Aspenhalle und erhielten am Eingang die neue Vorsorge-Broschüre des Kreisseniorenrats mit den Formularen zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Dann nahmen sie sich Zeit, sich an den 25 Ständen im Foyer zu informieren. Es war wie auf einem kleinen Jahrmarkt. Alle Stände hatten interessante Angebote, die vorgestellt und erklärt wurden. So z.B. zeigte das Stationäre Hospiz in Nagold ein Modell des Gebäudes mit 8 Plätzen. Das Hospiz lädt am 22. Sept. 2019 zu einem Tag der offenen Tür ein und geht danach in Betrieb. Eine sehr gute Nachricht, insbesondere für das Obere Gäu.

Bürgermeister Johannes Buchter begrüßte die Teilnehmer und betonte, wie wichtig Vorsorgende Verfügungen sind und dass er sich freut, den Kreisseniorenrat mit einem Expertenteam zu diesem Thema in Gäufelden begrüßen zu können. Als unerwarteter Referent wurde der Präventiv-Hauptkommissar der Polizei Günter Menyhert gebeten, als echter Polizist, die jüngsten Telefontricks der Betrüger zu erklären: Getarnt als Feuerwehr bieten sie an, in Vorbereitung einer bald stattfindenden Evakuierung alle Wertsachen bei sich sicher aufzubewahren. Um sicher zu sein, dass es sich um „echte Polizei“ handelt, bieten sie an, die 110 zu wählen. Ruft man da an, landet man wieder beim Betrüger, der eine Fangschaltung mit dieser Nummer eingerichtet hat. Der Tipp ist, vom Telefon der Nachbarin die 110 anzurufen. Außerdem: Die echte Polizei ruft nie unter 110 an.

Nachdem die 25 Aussteller im Hintergrund der Halle vorgestellt wurden, informierten erfahrene Referenten aus ihrer Sicht über die verschiedenen Verfügungen und Vollmachten mit den Möglichkeiten, rechtzeitig Vorsorge zu treffen. Die Sprecher waren:

Die Vorträge der Referenten findet man unter A. Kleiß und unter M. Koebler. Im Kapitel „Dokumente und Broschüren“ kann man die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht ausdrucken. In diesem Kapitel findet man noch Hinweise zur Registrierung der Dokumente im Vorsorgeregister, ein Beispiel für Bevollmächtigungen an mehrere Familienmitglieder und wie man die Patientenverfügung mit einer Organspende verbinden kann und noch Vieles mehr.

Bedanken möchten wir uns bei Bürgermeister Johannes Buchter für die Einladung und kostenlose Nutzung der Halle. Herzlichen Dank sagen wir den Referenten und allen Helfern, die bei dieser Veranstaltung mitgewirkt haben. Beeindruckt waren wir von der Atmosphäre: Wie aufgeschlossen und freundlich die Besucher in die Halle kamen, wie sie interessante Gespräche mit den Ausstellern führten, dann konzentriert fast 2 Stunden den Ausführungen der Sprecher zuhörten und dann noch sehr gute Fragen stellten - das war schon super.
Manfred Koebler


Resolutionen des KSR 

In jeder Vorstandssitzung des KSR wird ein soziales Thema als Schwerpunktthema vorgestellt und diskutiert. Findet  der erweiterte Vorstand die Problematik in diesem Thema bedeutsam genug, um daraus gezielte Handlungen abzuleiten, beschließt man meistens, dafür eine Resolution zu formulieren. Diese Resolutionen werden dann den Abgeordneten des Bundestags, des Landtags, den entsprechenden Ministerien, zuständigen Verbänden und dem Landesseniorenrat von B-W übergeben. Die bisher vom KSR beschlossenen Resolutionen sind:

Die näheren Beschreibungen der Resolutionen finden Sie durch anklicken der oben in rot gehaltenen Bezeichnungen.


Treffen der Heimbeiräte am 2. April 2019 in Hildrizhausen

Der KSR führt die Tradition fort und lädt zweimal im Jahr die Heimbeiräte und Heimfür-sprecher der 45 Pflegeeinrichtungen im Landkreis zu einem Treffen ein. Am 2. April 2019 waren wir eingeladen vom Seniorenheim Gustav-Fischer-Stift in Hildizhausen. 33 Heim-beiräte/Heimfürsprecher aus 22 Pflegeeinrichtungen nahmen teil. Wie üblich hatten wir wieder ein Schwerpunktthema: Altersarmut – Jeder 10. Bürger ist armutsgefährdet. Anhand einiger Charts stellte Manfred Koebler das Thema dar und führte u.a. aus:

Alle Charts zu diesem Thema finden Sie unter VORTRAG und das Protokoll  zu diesem Treffen unter PROTOKOLL.

Das nächste Treffen ist am Dienstag 8. Oktober 2019 von 14:30 – 16:30 Uhr in der Seniorenresidenz in Leonberg, Böblinger Str. 27. Einladung dazu erfolgt rechtzeitig.


Stadthalle überfüllt – Vorträge zu Patientenverfügung am 19.3.19 in Leonberg

Am Dienstag, 19. März, fand in der Stadthalle in Leonberg eine Veranstaltung mit den Themen „Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“ statt. Die Stadt Leonberg und der Kreisseniorenrat luden dazu ein. Erfahrene Referenten informierten aus ihrer Sicht über die verschiedenen Verfügungen und Vollmachten mit den Möglichkeiten, rechtzeitig Vorsorge zu treffen. Oberbürgermeister Martin Kaufmann begrüßte die Gäste.

Bevor jedoch OB Kaufmann seine Grußworte sprechen konnte, musste die Halle, die mit 900 Besuchern total gefüllt war, aus Sicherheitsgründen die Türen schließen. So kam es, dass mindestens 60 Interessierte unverrichteter Dinge wieder den Nachhauseweg antreten mussten.

Bei seiner Begrüßung betonte Oberbürgermeister Martin Kaufmann wie wichtig Vorsorgende Verfügungen sind und dass er sich freut, ein Expertenteam zu diesem Thema in der Stadthalle in Leonberg begrüßen zu können. Manfred Koebler, Vorsitzender des Kreisseniorenrats führte die Moderation. Er meinte: „Der KSR kommt gerne nach Leonberg, wo wir immer von einem freundlichen Publikum empfangen werden und unsere Themen sich großer Aufmerksamkeit erfreuen. So führen wir seit 10 Jahren Bewerbungstraining an der Gemeinschaftsschule August-Lämmle und dem Berufs-Schul-Zentrum durch. Auch im Krankenhaus Leonberg – das einen hervorragenden Ruf genießt – hat das Team schon über 700 Patientenbegleitungen durchgeführt. Und die Zusammenarbeit mit dem Stadtseniorenrat Leonberg ist ausgezeichnet.

Die Gelegenheit über das Problem „Falscher Polizist“ vor 900 Menschen zu sprechen wurde dem echten Polizeihauptkommissar Günter Menyhert gegeben: „Sollten Sie einen Anruf der Polizei erhalten mit dem Hinweis, bei Ihnen wird in Kürze eingebrochen und der Aufforderung, alle Ihre Wertgegenstände und Bares der Polizei zu übergeben, dann legen Sie sofort auf, gehen zum Nachbarn und rufen von dort die echte Polizei unter 110 an. Wenn Sie das von ihrem Telefon machen, kommen Sie mit der 110 wieder zum Gauner zurück, der eine Fangschaltung geschaltet hat und damit bestätigt, dass er doch der richtige (natürlich falsche) Polizist ist.

Die Redner bei der Veranstaltung in Leonberg waren:

Die Vorträge der Referenten finden Sie unter A. Kleiß und D. Epple und R. Ernst und M. Koebler Zusammenfassung.

Im Kapitel „Dokumente und Broschüren“ dieser Homepage können Sie sich die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht ausdrucken. In diesem Kapitel finden Sie noch Hinweise zur Registrierung Ihrer Dokumente im Vorsorgeregister, ein Beispiel für Bevollmächtigungen an mehrere Familienmitglieder und wie man die Patientenverfügung mit einer Organspende verbinden kann und noch Vieles mehr.

Im Foyer hatten 22 Organisationen und Vereine aus dem sozialen Bereich die Gelegenheit genützt, Ihre Angebote und Dienstleistungen darzustellen und mit den vielen interessierten Besuchern zu sprechen.

Der Kreisseniorenrat bedankt uns bei OB Martin Kaufmann für die Einladung in die Stadthalle, bei den Verantwortlichen der Stadthalle für die super Organisation und bei den vielen Interessierten für deren Teilnahme und den zahlreichen  Fragen, die beim Eingang und in der Diskussionsrunde gestellt wurden. Wir kommen gerne wieder.

 Manfred Koebler, Vors. KSR
KSR Homepage: www.kreisseniorenrat-boeblingen.de


KSR Beiratssitzung am 19. Feb. 2019 mit dem Schwerpunktthema:
Moderne Verfahren der Hüft- und Kniegelenk-Prothetik

Prof. Stefan Kessler, Chefarzt Orthopädie und Leiter Endozentrum im Klinikverbund SW stellte die modernen Techniken, Vorgehensweisen und Behandlungsmöglichkeiten beim Einbau einer Hüft- bzw. Kniegelenk-Prothese vor – so wie diese auch im Klinikum Sindelfingen angewandt werden. Im Einzelnen führte er aus:

Den Vortrag von Prof. Kessler findet man HIER

Manfred Koebler


Vorsorgende Verfügungen am 15. Nov. 2018 in Herrenberg mit nahezu 600 Besuchern

Am Donnerstag, 15. November 2018 fand in der Stadthalle in Herrenberg eine Veranstaltung mit den Themen „Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“ statt. Die Stadt Herrenberg, der Stadtseniorenrat Herrenberg und der Kreisseniorenrat luden dazu ein. Erfahrene Referenten informierten aus ihrer Sicht über die verschiedenen Verfügungen und Vollmachten mit den Möglichkeiten, rechtzeitig Vorsorge zu treffen.

Nahezu 600 Teilnehmer kamen in die Stadthalle und erhielten am Eingang die neue Vorsorge-Broschüre des Kreisseniorenrats mit den Formularen zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Dann hatten sie noch Gelegenheit, sich an Ständen im Foyer zu informieren. 18 Vereine und Organisationen aus dem sozialen Bereich präsentierten dort ihre Angebote und Dienstleistungen. Darunter auch die Präventionsbeauftragten der Polizei.

Die Redner bei dieser Veranstaltung waren:

Landrat Roland Bernhard und Finanzbürgermeisterin Gabrielle Götz-Getzeny begrüßten die Teilnehmer und betonten, wie wichtig Vorsorgende Verfügungen sind. Großen Beifall erhielt der Landrat als er sagte, er stehe voll hinter dem sehr guten Krankenhaus in Herrenberg. Manfred Koebler, Vorsitzender des Kreisseniorenrats führte die Moderation. Er meinte: „Der KSR kommt gerne nach Herrenberg und arbeitet auch sehr eng und gut mit verschiedenen Funktionen in Herrenberg zusammen. Er nahm den Hinweis auf das Krankenhaus auf und informierte, dass seit September 2018 ein Team von 10 Ehrenamtlichen Patientenbegleitung bei Patienten im Krankenhaus Herrenberg durchführen. Dieses Projekt läuft seit Juli 2017 in den Krankenhäusern Sindelfingen, Böblingen und Leonberg und brachte schon über 2.200 Krankenbesuche. Noch bei keinem ist ein Delir noch eine Depression eingetreten.

„Beeindruckt waren wir von der Atmosphäre: Wie aufgeschlossen und freundlich die Besucher in die Halle kamen, wie sie bei Entgegennahme der Vorsorge-Broschüren bereits die ersten Fragen stellten, wie sie interessante Gespräche mit den Ausstellern führten, dann konzentriert fast 2 Stunden den Ausführungen der Sprecher zuhörten und dann noch gute Fragen stellten, das war schon super“, so Manfred Koebler.

Die Vorträge der Referenten finden Sie unter A. Kleiß und Dr. W. Schürmann und M. Koebler.

Im Kapitel „Dokumente und Broschüren“ können Sie sich die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht ausdrucken. In diesem Kapitel finden Sie noch Hinweise zur Registrierung Ihrer Dokumente im Vorsorgeregister, ein Beispiel für Bevollmächtigungen an mehrere Familienmitglieder und wie man die Patientenverfügung mit einer Organspende verbinden kann und noch Vieles mehr.

Manfred Koebler, Vors. KSR


21.9.18 Welt-Alzheimer-Tag - Vorträge zu Demenz in Böblingen

Am weltweiten Tag der Alzheimer Krankheit organisierte Dieter Steinle gemeinsam mit der Altenhilfefachberatung des Landratsamts eine Vortragsveranstaltung mit Einbindung der "Helga und Dieter Steinle Stiftung". Diese im Jahr 2017 gegründete Stiftung hat die Ziele, über diese Krankheit mehr aufzuklären und die Forschung dafür zu unterstützen. In Deutschland leben gegenwärtig 1,7 Millionen Demenzkranke. Zwei Drittel von ihnen haben bereits das 80. Lebensjahr vollendet, nur etwa 20.000 sind jünger als 65 Jahre. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein 90-jähriger Demenz bekommt sind 50%. Sofern kein Durchbruch in Prävention und Therapie gelingt, wird die Zahl der an Demenz Erkrankten bis 2050 auf etwa 3 Millionen steigen. Zwei Drittel aller Demenzkranken sind von der Alzheimer-Krankheit betroffen.
Hier setzt die "Helga und Dieter Steinle Stiftung" an. Sie unterstützt die Forschung auf verschiedenen Gebieten und leistet damit einen Beitrag, mehr von den Ursachen und Therapiemöglichkeiten dieser Krankheit zu erfahren.
Entsprechend waren die Vorträge an diesem Alzheimer-Tag ausgerichtet: Prof. Christoph Laske, Uni Tübingen, sprach über "Was gibt es Neues über die Diagnostik und Therapie von Demenz" und Dr. Viola Nordström, Deitsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, berichtete über "Wie eine Veränderung der Oberfläche von Nervenzellen vor Alzheimer schützen kann". 
Im Grußwort stellte Manfred Koebler praktische Erfahrungen im Umgang mit Demenzkranken vor. Seine 12 Beobachtungen und Anregungen wurden als Info-Brief Nr. 32 verteilt.
Insgesamt eine tolle Veranstaltung, über 300 Teilnehmer, hohe Resonanz auch noch Tage nach der Veranstaltung. 
Die Vorträge der Referenten finden Sie unter: 
Prof. Christoph Laske
Dr. Viola Nordström
Manfred Koebler.


Vorsorgende Verfügungen am 20. Sept. 2018 in Böblingen mit über 1.000 Besuchern

Die Böblinger Patientenverfügung feiert den 25. Geburtstag. Zu diesem Jubiläum lud der Kreisseniorenrat zu einer Großveranstaltung "Vorsorgende Verfügungen" in die Kongresshalle in Böblingen ein. Über 1.000 Teilnehmer kamen und lauschten nahezu 2 Stunden den Ausführungen der Referenten und stellten noch viele interessante Fragen. Im Foyer der Stadthalle präsentierten 22 Vereine/Organisationen aus dem sozialen Bereich ihre Angebote und Dienstleistungen. Zahlreich interessante Gespräche wurden geführt. Der KSR verteilte die Vorsorge-Broschüren und nahezu 2.000 Formulare zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Der 1. Bürgermeister der Stadt Böblingen Tobias Heizmann begrüßte die Teilnehmer und machte klar, wie wichtig das Thema Vorsorge heutzutage ist und wie wichtig solche Informationsveranstaltungen dazu sind. Alfred Schmid, führte als Moderator durch die Veranstaltung. Er bedankte sich beim 1. Bürgermeister Tobias Heizmann für die Begrüßung und Unterstützung der Stadt und beim KSR für die Organisation dieser Veranstaltung.

Die Vorträge der Referenten finden Sie unter 
A. Kleiß, 
Dr. W. Panzer 
M.Koebler Abschluss


Archivierte Nachrichten:

Bondorf ist was Besonderes:

10. Oktober 2017

Vorsorgende Verfügungen am 31. Mai 2017 in Schönaich mit 450 Besuchern

01. Juni 2017

Vorsorgende Verfügungen am 10. Mai 2017 in Mötzingen mit nahezu 300 Besuchern

11. Mai 2017

Vorsorgende Verfügungen mit einer Jubiläumsveranstaltung am 2. Mai in Sindelfingen

03. Mai 2017

KSR Infotag zur Neuen Pflege am 23. Feb. 2017 in Böblingen:

24. Februar 2017

KSR Beiratssitzung mit Schwerpunktthema „Neue Pflege“ am 21. Feb. 2017

22. Februar 2017

Copyright © 2019 Kreisseniorenrat Böblingen